Autor Thema: "normales" Kind in hochbegabter Familie... wie geht's weiter?  (Gelesen 5334 mal)

Uschi

  • Gast
Re: "normales" Kind in hochbegabter Familie... wie geht's weiter?
« Antwort #15 am: Mai 05, 2014, 17:39:50 Nachmittag »
Ich glaube, das Problem liegt ganz woanders.

Hier geht's nicht darum, ob man ein hochbegabtes Kind mehr liebt als ein normal begabtes.
Familien mit behinderten Kindern lieben diese Kinder auch. Hat mit IQ überhaupt nix zu tun!

Hier geht es wohl vielmehr darum, wie sich das Mädchen zwischen seinen HB-Geschwistern fühlt, wenn es versucht, ihnen nachzueifern und merkt, dass es die Leistungen mit aller Anstrengung nicht erreichen kann.
Kinder neigen dazu, die Ursache für Alles bei sich selbst zu suchen. Es wird nicht sagen: "Die sind halt schlauer als Andere." Es wird sagen: "Ich bin blöder als die." Und DAS ist dann das Dilemma.

Hier sind jetzt aber schon ganz viele Tipps dazu gegeben worden, die sicher sehr hilfreich sein werden.  :) Wenn ich mir die so durchlese, scheinen sich Alle mehr oder weniger einig zu sein.  ;)

LG Uschi

Samyeli

  • Gast
Re: "normales" Kind in hochbegabter Familie... wie geht's weiter?
« Antwort #16 am: Mai 08, 2014, 11:02:32 Vormittag »
Mein Sohn hat mal gesagt: "Ich kenne meine Mama schon urlange. Schon bevor ich da war hab ich sie gekannt und liebgehabt. Drum hat mich der liebe Gott auch zu ihr geschickt. Weil ich gewusst hab, dass sie mich lieb hat und gerne haben will auch wenn ich komplexiert bin." - dafür liebe ich meinen Sohn. Weil er "komplexiert" ist und ich ihn manchmal an die Wand schmeißen will aber auch, weil er einfach einer der tollsten kleinen Menschen ist, die ich je getroffen habe. Das gilt auch für meine Tochter.

Freue ich mich über ihre Intelligenz? Ja natürlich. Hätte ich sie auch lieb, wenn sie weniger intelligent wären? Ja natürlich, weil sie dann zwar anders aber immer noch super wären. Und ich kann von mir sagen, dass ich beide meine Kinder gleich lieb habe - abwechselnd. Mal ist mir der Eine näher, mal die Andere. Aber missen möchte ich keinen der Beiden und um kein Geld könnte ich mich entscheiden, wen ich lieber habe. Würde ich in eine Situation geraten wo ich mich für eines meiner Kinder entscheiden müsste - ich würde an der Entscheidung zerbrechen. Ich glaube, keine Mutter kann das.

und ja: jeder Mensch ist gleich viel wert! Weil er/sie ein Mensch ist und von anderen Menschen geliebt wird. Dies steht überhaupt nicht zur Diskussion. Es gibt kein "minderwertiges" Leben - das möchte ich an dieser Stelle mal vehement festhalten weil mir - das ist mein persönlicher Dachschaden - solche Aussagen total gegen den Strich gehen. Dann fängt nämlich irgendwo irgendjemand an darüber nachzudenken, wer entbehrlich wäre und das geht gar nicht!

Offline Anekdote

  • Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3074
  • Sapere aude!
    • Mein Amazon Wunschzettel
Re: "normales" Kind in hochbegabter Familie... wie geht's weiter?
« Antwort #17 am: Mai 09, 2014, 16:10:37 Nachmittag »

und ja: jeder Mensch ist gleich viel wert! Weil er/sie ein Mensch ist und von anderen Menschen geliebt wird. Dies steht überhaupt nicht zur Diskussion. Es gibt kein "minderwertiges" Leben - das möchte ich an dieser Stelle mal vehement festhalten weil mir - das ist mein persönlicher Dachschaden - solche Aussagen total gegen den Strich gehen. Dann fängt nämlich irgendwo irgendjemand an darüber nachzudenken, wer entbehrlich wäre und das geht gar nicht!


Na bei Mücken, Zecken, Blutegeln usw. bin ich mir nicht so ganz sicher.  :D
Scherz beiseite. Das behauptet doch auch niemand oder wie kommst du darauf?  ???


Ich finde @Uschi hat die Grunddiskussion super erfasst und erklärt.


LG A.

Liebe Grüße
Anekdote


Leben ist das was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen. - John Lennon

Samyeli

  • Gast
Re: "normales" Kind in hochbegabter Familie... wie geht's weiter?
« Antwort #18 am: Mai 12, 2014, 08:46:12 Vormittag »
Hi Anekdote,

ich habe das auf den Satz
Zitat
"jeder Mensch ist gleich viel wert - bla, bla, nur Theorie"
bezogen. Ich will aber sicher keine Grundsatzdiskussion anstoßen. Dass hier keiner "so" denkt, davon gehe ich aus.

Naja, über Zecken können wir diskutieren. Über Pferdebremsen auch - obwohl die wahrscheinlich auch jemand lecker findet ;-)